Veranstaltungen 2019

04. 04. 2019

Gesprächsrunde mit Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger zum Thema Wunder (gibt es immer wieder)

Jenseits unserer Wahrnehmung

Alliierte Bomber des Zweiten Weltkriegs fliegen in Richtung Süddeutschland, das Ziel soll die Stadt Kaufbeuren sein. Menschen schicken Stoßgebete zur Crescentia von Kaufbeuren – die Bomber fliegen weiter (und entladen ihre Fracht auf Kempten). Ein Wunder? Bestimmt für manche Menschen in Kaufbeuren, wohingegen das in Kempten zweifellos anders gesehen wurde.

26. 03. 2019

Podiumsgespräch mit Dr. Nikolaus Müller, dem Präsidenten des Verwaltungsgerichts Augsburg, über die Überforderung der Gerichte durch Asyl und Abschiebung

Von 2000 auf 7000

Er und seine Kollegen sprechen Recht darüber, dass eine Kommune (wie Dinkelscherben im Landkreis Augsburg) ihr Trinkwasser chloren muss. Sie verfügen, dass die damalige AfD-Chefin Frauke Petry nicht im Augsburger Rathaus sprechen darf. Sie legen fest, wo Hunde an die Leine müssen. Klassische Urteile eines Verwaltungsgerichts (VG), im Speziellen dessen aus Augsburg. Dort ist seit gut drei Jahren Dr. Nikolaus Müller als Präsident im Amt. Der Fokus seines Hauses hat sich in dieser Zeit erheblich verschoben: Zahlreiche Anträge in Sachen Asyl haben dem Augsburger ebenso wie praktisch allen deutschen Verwaltungsgerichten eine kaum zu erwartende Mehrarbeit beschert.

25. 02. 2019

Zu Gast im neuen Ofenhaus des ehemaligen Augsburger Gaswerks

Brechtiges Theater und Kreativwirtschaft

Sie ist nicht unbedingt eine Vorzeigegegend, jene im Norden des Augsburger Stadtteils Oberhausen, dort, wo viel Handel, Industrie und Gewerbe angesiedelt sind. Prägend sind die mächtigen Gaskessel, Relikte aus vergangener Zeit (das Gaswerk ist inzwischen 102 Jahre alt). Und trotzdem ist jetzt der Nukleus gelegt auf dem ehemaligen Gaswerksgelände für neue Impulse für diesen Stadtteil. Impulse in Sachen Kultur, in Sachen Kreativwirtschaft, in Sachen Start-Ups. 

15. 01. 2019

Unternehmergespräch mit Professor Dr. Thomas Bauer, Aufsichtsratsvorsitzender der Bauer-Gruppe Schrobenhausen

„Auch einmal stur bleiben“

Auch einmal stur bleiben, nicht gleich alles hinwerfen, die Ruhe bewahren: Es klingt nicht wie ein Lehrstück aus einer Unternehmer-Fibel, was Prof. Dr. Thomas Bauer, Mitinhaber der Bauer-Gruppe in Schrobenhausen, als Erfolgsrezept beschreibt. Ähnlich ungewöhnlich: Bauer hat sich bereits im Alter von 63 Jahren aus dem operativen Geschäft (Vorstand) „seiner“ Firma (seit der Gründung 1790 in achter Generation in Familienbesitz) zurückgezogen.

Demnächst im Presseclub

  • Aktuelle Termine siehe links in der Navigation.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren