Presseclub Augsburg Veranstaltungen

18. 04. 2016

Birgit Holzer spricht über ihre Arbeit als Korrespondentin für deutsche Tageszeitungen in Paris

Stadt der Verliebten und der Todesschüsse

Die Stadt der Verliebten, die Stadt der Mode, des Genusses, der Kunst – vielerlei Bezeichnungen trägt die französische Metropole Paris. Solche Bezeichnungen für die Stadt und die Menschen, die in ihr leben, waren es auch, die Birgit Holzer vor über sieben Jahren veranlassten, als Korrespondentin für zahlreiche deutsche Zeitungen nach Paris zu gehen. Aber dann kamen die islamistischen Attentate auf die Redaktion der Satirezeitung Charlie Hebdo am 7. Januar 2015 und die Anschläge vom 13. November mit 130 Toten - und die Arbeit für die Paris-Korrespondentin hat eine ganz andere Richtung bekommen.

10. 03. 2016

Bibliotheken als Dienstleister und Problemlöser bei der Stadtentwicklung

Kleiner Aufwand, großer Nutzen

Bibliotheken und Büchereien sind die besucherstärksten Kultur- und Bildungseinrichtungen in Deutschland. Als Kultur- und Lernorte, Wissens- und Kompetenzvermittler, aber auch als moderne Dienstleister kommt ihnen in den Städten eine Schlüsselfunktion zu. Jeder zehnte Augsburger nutzt die Neue Stadtbücherei am Ernst-Reuter-Platz seit ihrer Eröffnung im Jahr 2009, drei weiteren Bibliotheken der Stadt Augsburg ziehen mit: Die Staats- und Stadtbibliothek an der Schaezlerstraße, die Uni-Bibliothek auf dem Campus und die Bibliothek der Hochschule an der Baumgartnerstraße punkten mit attraktiven Öffnungszeiten, Veranstaltungen, modernen Medien und entsprechender Aufenthaltsqualität.

27. 01. 2016

Podiumsgespräch mit dem Journalisten Richard Gutjahr über die Zukunft der Medien und des Journalismus

Sei der Erste oder sei der Beste

„Die Zukunft der Medien und des Journalismus“ - über nichts geringeres wurde einmal mehr im Augsburger Presseclub diskutiert. Die Rolle des Sachverständigen hatte diesmal im AZ-Medienzentrum der fernsehbekannte Reporter, Blogger, Moderator und Dozent Richard Gutjahr.

26. 10. 2015

Podiumsgespräch mit Dr. Stephan Eisel, Autor, Blogger, Projektleiter in der Konrad-Adenauer-Stiftung

„Nur wer viel Zeit hat, ist im Internet aktiv“

Wenn das kein Trost ist für alle Anhänger des klassischen Journalismus: Politische Meldungen auf YouTube, Twitter & Co. entfalten ihre Wirkung erst dann, wenn sie vom Fernsehen oder den großen Zeitungen aufgegriffen werden. Der das sagt, ist Dr. Stephan Eisel, (Mit)Betreiber mehrerer Internet-Bloggs und (kritischer) Autor von Büchern über das Verhältnis von neuen Medien und politischem Einfluss. Eisel, von 2007 bis 2009 zwei Jahre lang CDU-Bundestagsabgeordneter und aktuell Projektleiter bei der (CDU-nahen) Konrad-Adenauer-Stiftung war Gast im Augsburger Presseclub, um dort über Meinungsmacht und Internet zu sprechen. Das Gespräch mit dem 60-Jährigen, der in seinen jungen Jahren stellvertretender Leiter des Kanzlerbüros von Helmut Kohl war, moderierte Sandra Strüwing (candid communications), stellvertretende Vorsitzende des Presseclubs.

Demnächst im Presseclub